Hochzeit

Kirchliche Trauung

Eheleute, die sich kirchlich trauen lassen, suchen am Anfang ihrer Ehe bewusst die Nähe Gottes. Im Traugottesdienst bekräftigen sie vor Gott ihren Willen, sich zu lieben und sich treu zu sein. Sie bringen damit zum Ausdruck, dass sie auch Gott gegenüber verantwortlich füreinander sind.

 

Dafür steht die kirchliche Trauung

Weil Sie auch um die Gefahr des Scheiterns wissen, bitten Sie Gott um seine Hilfe. Sie empfangen im Traugottesdienst seinen Segen für Ihr gemeinsames Leben und erfahren die Unterstützung der Gemeinde, die für Sie betet.

 

Voraussetzung für eine kirchliche Trauung

Wenn Eheleute sich kirchlich trauen lassen, liegt die Eheschließung auf dem Standesamt bereits hinter ihnen. Die Trauung ist nach evangelischem Verständnis keine Eheschließung, sie folgt der Eheschließung: Gemeinsam treten Sie als Paar vor Gott und bitten ihn um seinen Segen.

 

Termin:

Wenn Sie kirchlich heiraten möchten, setzen Sie sich bitte rechtzeitig mit dem Pfarramt wegen eines Termins in Verbindung.

 

Traugespräch

Das Traugespäch mit dem Pfarrer oder der Pfarrerin zur Vorbereitung der Trauung findet gewöhnlich zwei Monate vor der Hochzeit statt. Gerne können Sie, Angehörigen und Freunde zur Gestaltung des Gottesdienstes durch Liedwünsche, Musik, Gebete u.ä beitragen.

Hinweise zu Ablauf und Gestaltung der Trauung

 

Ablauf der kirchlichen Trauung

  • Vorspiel (Orgel) und Einzug
  • Eingangswort - Begrüßung
  • Lied
  • Eingangsgebet
  • Trautext und Predigt
  • Lied
  • Schriftlesung
  • Rüstgebet
  • Traufrage und Trausegen
  • Fürbittengebet und Vaterunser
  • Übergabe der Traubibel
  • Lied
  • Segen
  • Dreifaches Amen der Gemeinde
  • Orgelnachspiel

 

 

Fragen zur Vorbereitung


Gestaltung des Traugottesdienstes

Zur Gestaltung des Gottesdienstes sind Beiträge erwünscht. Das Brautpaar, die Angehörigen und Freunde können zur Gestaltung des Gottesdienstes beitragen durch Liedwünsche, Musik, Gebete u.ä.

Blumenschmuck

Die Paare beauftragen damit in der Regel ein Blumenhaus in der Umgebung.
Sie setzen sich auch rechtzeitig mit der Mesnerin Magdalene Schmid Tel. 07051/30763 in Verbindung.

Fotografieren

Nach dem Einzug des Brautpaares ist das Fotografieren nicht erwünscht. Video-Aufnahmen sind bei zurückhaltendem Auftreten des Beauftragten von der Empore aus möglich.

Traubibel

Als Geschenk der Kirchengemeinde und als Erinnerung an den Tag der kirchlichen Trauung erhalten die Paare eine Traubibel überreicht.



Kollekte/Opfer

Die Kollekte ist für die Kirchengemeinde zur Finanzierung der verschiedenen Aufgaben unserer Kirchengemeinde, u.a. für die Erhaltung der Martinskirche vorgesehen. Wenn das Brautpaar einen anderen Kollektenwunsch hat, sollte dieser zwei Monate vor der Trauung mitgeteilt werden, damit der Kirchegemeinderat darüber abstimmen kann.